Information zum Biergartenverein

Rettung der Biergärten

Der Biergartenverein seit 1995

Zweck des Vereins ist die Förderung der Biergartenkultur.

Für die Erhaltung der Vielfalt der Münchner Biergärten und Pflege dieses traditionellen Brauchtums wurden wir zu Revolutionären.
Unser Motto:

Das Symbol des Vereins ist die Kastanie, unser Logo und die Anstecknadel unserer Mitglieder ist das Kastanienblatt.
Der Verein hat zur Zeit etwa 100 Mitglieder und lädt regelmäßig zu gemeinsamen Unternehmungen ein.

Natürlich sind wir in die Jahre gekommen, aber unser Enthusiasmus für erkämpfte Lebensfreude, der oft vernachlässigten schweigenden Mehrheit hat ein starkes Band unter den Mitgliedern geknüpft. Heute setzen wir uns für die Artenvielfalt der Brauereien und Biergärten ein!

 

Die Gründungsversammlung fand am 23. Oktober 1991 statt.

Initiator war der Münchner Journalist, Viktor Röder. Das vorrangige Motto war: Schluss mit gewissen Personengruppen, die glauben, mit dem Kauf ihrer Luxus-Eigentumswohnung oder Villa auch gleichzeitig das Recht zu haben, den Lebensraum von vielen tausend Freizeitsuchenden Mitbürgern mit eingekauft zu haben. Das Kulturgut “Biergarten” muss für viele- ohne Ansehen der Person und Herkunft – eine Oase der Kommunikation und Regeneration bleiben. Für Jung und Alt, Einheimische und Ausländer, auch ein Lebensraum für Haustiere.

Unsere althergebrachte Biergartenkultur ist bereits multikulturell. 

Die 1. bayerische Biergarten-Revolution

“Heute 16.30 Uhr Revolution! Auf geht’s zur Biergarten-Demo“, titelte die AZ am 12. Mai 1995. Auch andere Münchner Tageszeitungen hatten zur Großkundgebung aufgerufen. Dann geschah Unglaubliches: Rund 25.000 „Revoluzzer“ kamen zum Marienplatz. Schließlich stand der Erhalt der Biergartenkultur auf dem Spiel.

Losgetreten wurden die Proteste durch das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichthofes. Anwohner hatten sich über den Lärm der Waldwirtschaft beschwert. Vor allem der Geräuschpegel an- und abfahrender Autos zu vorgerückter Stunde erregte die Gemüter. Das Gericht setzte die Sperrstunde für den Biergarten auf 21.30 Uhr. Zudem sollte zum Anwohner-Lärmschutz jedes zweite Wochenende der Biergarten ganz geschlossen bleiben.